Veranstaltungskalender

Den Veranstaltungskalender finden Sie auf der Seite der Stadt Leverkusen.

mehr...

Demographische Wandel

Der demographische Wandel in Deutschland – Nachhaltige Herausforderungen für den Sport

mehr...

Vereinsangebote Prävention

Vereinsangebote Prävention - "Ein kleiner Schritt für Sie. Ein großer für Ihre Gesundheit."

Weitere Infos.

Startseite arrow Presse arrow Bayer 04 Leverkusen - Leichtathletik

Bayer 04 Leverkusen - Leichtathletik

 

Universiade: Silber für Marike Steinacker

Leverkusen, 09.07.2015 Bei der Universiade in Gwangju (Südkorea) hat Diskuswerferin Marike Steinacker für einen mehr als gelungenen Auftakt der Leverkusener Leichtathleten gesorgt. Mit 58,83 Meter präsentierte sie sich zum Saisonhöhepunkt in Topform und gewann die Silbermedaille. Marvin Caspari sprang souverän ins Stabhochsprungfinale am Samstag (11. Juli).

Nur einmal in ihrer Karriere flog der Diskus von Marike Steinacker weiter als bei der Universiade. Im ersten Versuch ließ die Athletin von Helge Zöllkau ihr Arbeitsgerät auf ordentliche 58,13 Meter fliegen und lag damit bis zum fünften Durchgang auf dem Silberrang. Als dann die Italienerin Stefania Strumillo mit 58,22 Meter an der 23-jährigen TSV-Athletin vorbei zog, war im abschließenden sechsten Versuch jede Menge Nervenstärke von Marike Steinacker gefordert. Mit 58,83 Meter konterte die Chemiestudentin und sicherte sich hinter der Russin Yulia Maltseva (59,37 Meter) die Silbermedaille und blieb nur zwanzig Zentimeter unter ihrem Hausrekord.

Auch für Stabhochspringer Marvin Caspari lief die Qualifikation nach Wunsch. Gleich im ersten Versuch schwang er sich über die geforderte Höhe (5,30 Meter) für den sicheren Einzug ins Finale am Samstag. Am Freitag (10. Juli) steigt Siebenkämpferin Anna Maiwald in den Wettkampf ein. 


U23-EM: Lilli Schnitzlering springt ins Finale

Leverkusen, 09.07.2015 Ein Sprung über 4,15 Meter reichte für Stabhochspringerin Lilli Schnitzerling bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland) für den direkten Finaleinzug. Hochspringer Torsten Sanders verfehlte das Finale nur aufgrund zu vieler Fehlversuche.

Bis einschließlich 4,10 Meter nahm Lilli Schnitzerling jede Höhe im ersten Versuch. Mit ihrem dritten Versuch über 4,15 Meter sicherte sich die 22-jährige Medizinstudentin schließlich einen der 13 Finalplätze am Samstag (11. Juli). Dort möchte sie ihre Saisonbestleistung (4,25 Meter) angreifen und möglichst nahe an ihren Hausrekord (4,30 Meter) herankommen.

Denkbar knapp scheiterte Torsten Sanders in der Qualifikation. Für 2,15 Meter benötigte der Athlet von Hans-Jörg Thomaskamp drei Versuche. Hätte er die Höhe gleich im ersten Versuch gemeistert, wäre das der Finaleinzug gewesen.